Aktuelles


8. Klasse besucht Senckenbergmuseum

8. Klasse der Martinus Schule besucht das Senckenbergmuseum 

Im Rahmen eines Ausfluges besuchten die 8. Klassen das Senkenbergmuseum in Frankfurt. Dort bekamen sie bei einer 50minütigen Führung die Highlights des Museums geboten. Dabei blieben vor allem das Skelett eines Finnwales als auch eines Thyrannosaurus Rex in Erinnerung. Aber auch die vielen anderen Exponate baten den Schülerinnen und Schülern einen beeindruckenden Einblick in die Welt der Naturwissenschaften.


MartinusSchule erlangt erneut Gütesiegel


England Fahrt 2017

Auch dieses Jahr sind wieder Achtklässler der Martinusschule nach Südengland aufgebrochen, um Land und Leute kennenzulernen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Tag 6


Nach dem Unterricht fuhren wir heute zuerst in den New Forest und danach nach Christchurch. Der New Forest ist eine Landschaft, die das größte unerschlossen gebliebene Gebiet mit Weideland, Heide und altgewachsenem Wald im dicht besiedelten Süden Englands umfasst. Das besondere an dieser Gegend ist vor allem, dass dort wilde Pferde und Ponys leben, an die wir ganz nah herantreten konnten.

Danach fuhren wir nach Christchurch. Sie gilt als die „englischste“ Stadt Neuseelands, was sich heute noch in der Architektur nachvollziehen lässt. Der Māori-Name der Stadt ist Ōtautahi, benannt nach einem Häuptling der Māori, der am Avon River siedelte.



Tag 5

Das absolute Highlight der Studienreise wartete heute auf die Schüler: der Tagesausflug mach London. Bei einem 90minütigen Rundgang liefen wir an Wahrzeichen wir dem Big Ben, Westminster Abbey oder dem Buckingham Palace vorbei.

London zeigte sich auch dieses Mal als lebhafte Metropole, die immer wieder einen Besuch wert ist. Und so rundete eine Shoppingtour auf der berühmten Oxford Street diesen spannenden Tag ab.

Datei 28.10.17, 08 43 37



Tag 4

Nach weiteren sechs Unterrichtsstunden an der Cavendish School of English brach die Gruppe zu einem weiteren Ausflug auf. Dieses Mal verschlug es die Schüler nach Lulworth Cove, einem pittoresken Küstenort. Das Wetter zeigte sich heute von seiner besten Seite, sodass wir während der Küstenwanderung sogar die Klippen bis runter zum Strand absteigen konnten. Dort hatten wir einen fantastischen Blick auf Durdle Door, eine faszinierende Felsformation, die schon Schauplatz im Hollywood Blockbuster „Fluch der Karibik“ war.

Am Abend verlustierte sich die Gruppe schlussendlich bei einer Runde „LaserQuest.




Tag 3


Heute sind wir nach Windsor aufgebrochen, um Tee mit der Queen zu trinken. Leider war Elizabeth II nicht da. Aber dennoch konnten wir Ihre majestätischen Gemächer erkunden. Zuvor spazierten wir allerdings noch nach Eton zum berühmten Internat, das u.a. die Prinzen Harry und William besuchten.


Anschließend fuhren wir weiter nach Winchester. In der Geschichte Englands hatte Winchester eine bedeutende Rolle. Im 10. und frühen 11. Jahrhundert war Winchester sogar die Hauptstadt Englands und davor die Hauptstadt des angelsächsischen Königreichs Wessex.




Tag 2

Heute absolvierten die Schülerinnen und Schüler nach einem kurzen Stadtrundgang durch Bournemouth die ersten sechs Unterrichtsstunden in der Cavendish School of English. 

Danach durften sie dann beim Kinofilm „Maleficent“ ein wenig entspannen.



Tag 1



Der erste Ausflug führte die Gruppe zuerst nach Portland. Die Isle of Portland ist ein 6,4 km langer und 2,4 km breiter Kalkstein-Felsen im Ärmelkanal. Als ein Teil der Jurassic Coast ist die ist sie wie dieser gesamte Abschnitt der englischen Südküste als Weltnaturerbe ausgewiesen. Die ehemalige Insel ist heute mit dem Festland über Chesil Beach, eine schmale, natürliche Landbrücke verbunden und daher nun de facto eine Halbinsel. Am Chesil Beach legten wir einen Stopp ein, um den Strand zu bewundern, der nur aus Kieseln besteht. Wer hier einen Stein mit Loch findet, hat laut Sage demnächst viel Glück!


Als nächstes besuchten die Schüler Weymouth, einen wunderschönen Badeort mit fantastischem Sandstrand.


Danach ging es weiter nach Exeter, der Hauptstadt der Grafschaft Devon. Der Ort ist berühmt für seine majestätische Kathedrale als auch für seine Universität. Hier studierte J.K. Rowling, Autorin der Harry-Potter-Romane, Französisch.


Abenteuer auf der Lahn

Wagemutige Kids, ein paar Kanadier und zwei Tage Zeit – mehr braucht man nicht für ein nasses Abenteuer auf der Lahn.

Und so brachen am 19. Juni zwölf Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen nach Dorlar auf, um dort eine zweitägige Paddeltour auf der Lahn zu starten. Geleitet wurde diese von ihrem fachkundigen Klassen- und Sportlehrer Herrn Robbauer. Am ersten Tag war bereits eine Strecke von acht Kilometern auf der Lahn zu bewältigen. Doch das Fahren von Kanadiern, was in Outdoormagazinen immer so wild-romantisch und idyllisch erscheint, ist in Wirklichkeit gar nicht so einfach: Die Vordermänner müssen kräftig paddeln, die Hintermänner Kurs auf der Ideallinie halten – da ist Kommunikation und Absprache untereinander das A und O. Mit der Zeit schmerzten dann die Oberarme vom Paddeln, der Rücken vom Sitzen und die Sonne brannte ohne Erbarmen von einem stahlblauen Himmel herunter. Doch all das war schnell vergessen, als es eine „Paddel-Wasserschlacht“ zwischen den Booten gab, als Graureiher und andere Wasservögel aus nächster Nähe beobachtet werden konnten und als wieder eine Schleuse selbstständig zu bedienen war.

Nach all den abenteuerlichen Momenten erreichte die Gruppe bereits am frühen Nachmittag die Kanustation in Wetzlar. Nachdem die Zelte aufgebaut waren, kühlten sich die jungen Abenteurer in der Lahn ab.

Am nächsten Tag begab sich dann die Gruppe nach einem reichhaltigen Frühstück auf die zweite Etappe – dieses Mal waren es sogar 11 Kilometer! Doch die Erfahrungen des Vortages zahlten sich schnell aus, denn an diesem Tag ging es schon viel besser und schneller voran. So konnten die fleißigen Paddler gegen Ende der Tour nochmals einen Badestopp in der Lahn einlegen bevor sie dann schließlich erschöpft in Leun ihren Kanadiern entstiegen.


Schulkonzert der Grundschule

Hier ein paar schöne Bilder vom Schulkonzert der Grundschule. 

Lieben Dank an Frau Sauer für die Bilder!

IMG 7261mail
IMG 7263mail
IMG 7263mail
IMG 7273mail
IMG 7275mail
IMG 7284mail


Zirkusberichte

Hier einige Zeitungsberichte und Bilder die uns von Elsbeth Ziegler freundlicherweise zur Verfügung gestellt worden sind. 

23.5.17 GNZ Schulfest Martinus-Schule 2017
BAD ORB Schulfest Martinus-Schule Gitarrenworkshop mit Tom Frühwacht DSCN6199

Gitarrenworkshop mit Tom Frühwacht

BAD ORB Schulfest Martinus-Schule Herstellen von Jonglierbällen DSCN6108

Herstellen von Jonglierbällen

Moving Balls mit Matthias Zach

Moving Balls

BAD ORB Schulfest Martinus-Schule Schwerter aus Zeitungspapier DSCN6118

Schwerter aus Zeitungspapier


Tasifan

Bilder vom vierten Tag!

IMG 7179bmail
IMG 7191bmail
IMG 7203bmail
IMG 7207bmail


Bilder vom dritten Tag!

IMG 7102bmail
IMG 7134bmail
IMG 7135bmail
IMG 7154bmail
IMG 7175b


Bilder vom zweiten Tag!



Bilder vom ersten Tag!



Kolping Hilfe

Auch dieses Jahr nahmen Schülerinnen und Schüler der Martinusschule an der Kleider- und Schuhsammlung des Kolpingwerks der Diözese Fulda teil. Zahlreiche Kleidersäcke transportierten die 7.- und 8.-Klässler am Freitagabend aus der Kleiderkammer Bad Orb in einen großen LKW-Anhänger. Am Samstag halfen sie dann mit, durch die Orber Straßen zu fahren und bereitstehende Säcke einzusammeln.

Seit 1973 wird die Hilfe für die Ärmsten der Armen durch die Aktion Brasilien der katholischen Kirchengemeinden und Verbände mit großem Engagement durchgeführt. 

Kolping17

Ganze 50 % der Kleidung, die einer Wiederverwertung zugeführt werden, sind noch tragbar. Der Rest wird zu Putzlappen und Dämmstoffen der Industrie verarbeitet. Da das Sortieren der Altkleider auch heute noch reine Handarbeit ist, um gebrauchte Kleidung einer sinnvollen Verwertung zuzuführen, werden hier in Deutschland durch die Sortierbetriebe ebenfalls Arbeitsplätze geschaffen.


Rasante Rollen auf Rampen

Rasante Rollen auf Rampen – Sportunterricht mal anders

 

Die Martinusschule und die Kreisrealschule in Bad Orb nehmen an einem Programm der AOK teil, welches es ermöglicht, Inline Skates, Scootern und Waveboards in den Sportunterricht zu integrieren. Hierfür stehen den beiden Schulen Referenten als auch zwei Wochen lang ein Materialwagen zur Verfügung.

 

Wer in dieser Woche vormittags die Großturnhalle in Bad Orb betritt wird Zeuge eines ganz besonderen Sportunterrichts: denn Schülerinnen und Schüler der Kreisrealschule als auch der Martinusschule (Klassen 5 bis 9) flitzen hier auf Scootern, Waveboards oder Inline Skates umher. Sie springen über Rampen, umkurven Hütchen oder ducken sich unter Hindernisstangen hindurch.

Grund hierfür ist, dass beide Schulen zusammen am „WheelUp“-Programm teilnehmen. Dies ist ein Förderprogramm der AOK Hessen, welches weiterführende Schulen dabei unterstützt, für Kinder und Jugendliche attraktive Bewegungsformen und -trends nachhaltig in Ihr Bewegungskonzept und vor allem in den Sportunterricht zu integrieren.

Dieses Programm startete bereits vergangene Woche mit einem Schülertraining, welches von einem Referenten angeleitet wurde. Die teilnehmenden Lehrkräfte aus beiden Schulen begleiten die Unterrichtsstunden aktiv als Hospitanten und hatten im abschließenden Lehrerworkshop die Möglichkeit, weitere Praxiserfahrungen zu sammeln und wichtige Fragen zu klären.

Nun steht beiden Schulen zwei Wochen lang der umfangreich mit Funwheel-Trends, kleinen Rampen, Schutzausrüstung und Lernmaterialien ausgestattete Anhänger zur freien Verfügung. Und bereits in der ersten Woche nahmen die Schülerinnen und Schüler beider Schulen das Angebot während des Sportunterrichtes begeistert an. Sie freuen sich nun auf eine weitere spannende Woche mit Spaß und Freude an der Bewegung.



Schulkonzert hat alle Erwartungen übertroffen!

Das Schulkonzert der Hauptschule hat alle Erwartungen übertroffen!