Rasante Rollen auf Rampen

Rasante Rollen auf Rampen – Sportunterricht mal anders

 

Die Martinusschule und die Kreisrealschule in Bad Orb nehmen an einem Programm der AOK teil, welches es ermöglicht, Inline Skates, Scootern und Waveboards in den Sportunterricht zu integrieren. Hierfür stehen den beiden Schulen Referenten als auch zwei Wochen lang ein Materialwagen zur Verfügung.

 

Wer in dieser Woche vormittags die Großturnhalle in Bad Orb betritt wird Zeuge eines ganz besonderen Sportunterrichts: denn Schülerinnen und Schüler der Kreisrealschule als auch der Martinusschule (Klassen 5 bis 9) flitzen hier auf Scootern, Waveboards oder Inline Skates umher. Sie springen über Rampen, umkurven Hütchen oder ducken sich unter Hindernisstangen hindurch.

Grund hierfür ist, dass beide Schulen zusammen am „WheelUp“-Programm teilnehmen. Dies ist ein Förderprogramm der AOK Hessen, welches weiterführende Schulen dabei unterstützt, für Kinder und Jugendliche attraktive Bewegungsformen und -trends nachhaltig in Ihr Bewegungskonzept und vor allem in den Sportunterricht zu integrieren.

Dieses Programm startete bereits vergangene Woche mit einem Schülertraining, welches von einem Referenten angeleitet wurde. Die teilnehmenden Lehrkräfte aus beiden Schulen begleiten die Unterrichtsstunden aktiv als Hospitanten und hatten im abschließenden Lehrerworkshop die Möglichkeit, weitere Praxiserfahrungen zu sammeln und wichtige Fragen zu klären.

Nun steht beiden Schulen zwei Wochen lang der umfangreich mit Funwheel-Trends, kleinen Rampen, Schutzausrüstung und Lernmaterialien ausgestattete Anhänger zur freien Verfügung. Und bereits in der ersten Woche nahmen die Schülerinnen und Schüler beider Schulen das Angebot während des Sportunterrichtes begeistert an. Sie freuen sich nun auf eine weitere spannende Woche mit Spaß und Freude an der Bewegung.